Zirkuswoche

Einfach toll, doch leider schon vorbei!

So könnte man unsere Zirkuswoche wohl am besten zusammenfassen.

Am Sonntag (29.05.2016) wurde bereits am Morgen das große Zirkuszelt mit Hilfe vieler starker Eltern aufgebaut.

Die Vorfreude auf diese Woche war groß und wurde durch den Anblick des fertigen Zirkuszeltes nur noch verstärkt.

Am Montag ging es dann endlich los.

Um 8.00 Uhr trafen sich alle Kinder und Lehrer im Zelt, um sich mit drei Zirkusliedern auf die Woche einzustimmen. Danach wurden den Kindern in drei Gruppen alle Angebote vorgestellt. Die Kinder durften sich eine Attraktion aussuchen und die Proben begannen. Jeden Tag wurde zum Thema Zirkus gearbeitet, gespielt, gesungen und natürlich fleißig geprobt.

Das Ergebnis waren vier eindrucksvolle Vorstellungen, in denen Akrobaten in luftiger Höhe posierten, Tauben, Ziegen und Hund Sam in Dressurübungen präsentiert wurden, Clowns mit uns viele lustige Späße machten, Seiltänzer elegant über das Seil tanzten und Bodenakrobaten tolle Kunststücke präsentierten.

   

Diese Woche wird uns allen unvergesslich in Erinnerung bleiben!

Danken möchten wir an dieser Stelle ganz besonders dem Team vom Zirkus Casselly. Dank euch hatten wir eine wunderbare und eindrucksvolle Woche!

Unser Dank gilt aber auch allen Helfern beim Aufbau und Abbau, der Organisation, dem Filmteam, Spendern und natürlich dem Förderverein!

 

Hereinspaziert ins Zirkuszelt !!!

Liebe Eltern, liebe Kinder, liebe Familien zukünftiger und ehemaliger Schüler und Schülerinnen.

Am 30. Mai startet unser großes Zirkusprojekt.

Herzlich laden wir alle Interessierten zu unseren Vorstellungen im Zirkuszelt auf dem Schulhof ein.

 

Karten für die Vorstellungen erhalten Sie montags, mittwochs und donnerstags von 9.00 - 12.00 Uhr in unserem Sekretariat.

Erwachsene 6€ / Kinder 3€

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!

Traumpause und Lieblingsbücher - Ein Interview mit Esma und Yusef

WAS IST DIE TRAUMPAUSE?

Esma ( E ): Wenn man zur Traumpause will, da erzählt Frau Theis eine Geschichte. Man darf auch aussuchen, welches Buch sie vorliest. Und manchmal macht man eine Entspannung. Das findet man sehr toll eigentlich.

WANN FINDET DIE TRAUMPAUSE STATT?

Yusef ( Y ): Die Traumpause findet jeden Freitag in der 1. oder 2. Pause statt. Also ich find´s auch toll, weil: Wenn es so kalt ist, dann kann man hier rein, Frau Theis liest uns eine schöne Geschichte vor, die Kinder haben dann Spaß, wir entspannen uns auch und ich hoffe, dass sie nie wieder aufhört.

WIE KANN MAN IN DIE TRAUMPAUSE KOMMEN?

E: Indem man montags, bevor die Stunde anfängt, zu Frau Theis kommt und sich auf einem Blatt anmeldet. Da gibt es einen extra Stift und dann kann man sich anmelden.

WIE VIELE KINDER DÜRFEN SICH DENN ANMELDEN?

Y: 15 Kinder dürfen sich anmelden. Frau Theis macht dann auch manchmal eine Ausnahme: 16.

KOMMEN DANN AUCH SO VIELE KINDER?

E: Manchmal kommen dann auch welche, die sich nicht angemeldet haben, und manchmal kommen die nicht, die sich angemeldet haben.

WORAN LIEGT DAS? WAS GLAUBST DU?

E: Das weiß ich jetzt nicht, aber ich glaube, dass die dann keine Lust haben oder so.   

Y: Manche kommen nicht, weil sie draußen spielen wollen, mit ihren Freunden.

WELCHE KINDER KOMMEN DENN IN DIE TRAUMPAUSE?

E: Ich sehe es immer, dass mehrere Mädchen kommen und mehrere aus der 1. oder 2. Klasse, aber ich finde es auch schön, dass nicht nur die Kleinen daran interessiert sind, sondern auch die Großen.

Y: Also ich habe bis jetzt gesehen, es kommen ganz verschiedene: Jungen, Mädchen, klein, groß. Also die ganze Gerhart-Hauptmann-Schule interessiert sich für diese Traumpause, also fast.

GIBT ES FÜR EUCH NOCH ANDERE MÖGLICHKEITEN, GESCHICHTEN ZU HÖREN, LIEST EUCH JEMAND VOR?       

E: Also ich höre sonst keine Geschichten; ich mag sehr, von hier (aus der Bücherei) Bücher zu holen und zu lesen. Meistens hole ich mir mehr als 5 Bücher, weil das mag ich irgendwie, und ich lese die dann ganz alleine. Nicht nur, damit ich mehrere Punkte bei Antolin kriege, sondern weil ich es mag zu lesen.

Y: Also ich hab’ noch nie eine Geschichte vorgelesen bekommen, außer in der Schule, aber ich mag es selber, Geschichten für andere vorzulesen, die zu mir zu Besuch kommen, oder z.B. draußen – das mag ich halt.

WEM LIEST DU DANN GESCHICHTEN VOR?

 Y: Z.B. meiner Cousine, wenn die kommt, oder wenn jemand aus der Schule zu uns kommt, den ich kenne. Oder auch draußen bei uns auf dem Wendekreis.

WELCHE GESCHICHTEN MAGST DU BESONDERS GERNE?

E: Also ich mag die Bücher vom Franz. Die sind meistens lustig. Und die von Conni. Das beste Buch von Conni ist das mit der Klassenfahrt, das fand ich sehr schön.

Y: Das allerbeste Buch finde ich Bibi und Tina. Da gibt es so spannende Geschichten. Da erzählen die was Cooles. Das ist halt mein bestes Buch.

HABT IHR EINEN LIEBLINGSAUTOR ODER EINE LIEBLINGSAUTORIN?

E: Das weiß ich jetzt nicht so genau... - die vom Franz (Christine Nöstlinger).

Y: Also ich weiß ja jetzt nicht so genau, aber ich gucke immer vorne oder hinten, wo der Name steht.

HÖRT IHR IN DER TRAUMPAUSE LIEBER GESCHICHTEN MIT BILDERN ODER LIEBER GESCHICHTEN OHNE BILDER?

Y: Ich höre lieber Geschichten ohne Bilder, weil da muss man die den Kindern nicht so zeigen, dann kann man schneller vorankommen, weil die Pause ist ja dann schnell vorbei.

E: Ich finde das auch so, wie Yusef gesagt hat, aber manche Kinder mögen es ja, Bilder zu sehen, und das finde ich eigentlich auch schön.      

 

Das Interview führte Frau Theis. Danke für das Gespräch!

 

Karneval an der GHS !

Am 4. Februar war es soweit. Die Kinder und Lehrkräfte feierten an der GHS die 5. Jahreszeit. Cowboys, Piraten, wilde Tiere, Indianer, Prinzessinnen, Zauberer, Ninjas und Ritter besetzten die Schule und sorgten für ein fröhliches Fest. Zuerst trafen sich die Kinder kostümiert in ihren Klassen und feierten im kleinen Kreis.

 

      

 

 

Um 10 Uhr sammelten sich alle Kinder und Lehrkräfte der GHS in der Turnhalle und die große Karnevalssitzung begann. Ein buntes Programm, an dem sich jede Klasse beteiligt hatte, wurde geboten. Von Sketschen, Tanzeinlagen und sportlichen Höchstleistungen war alles dabei. Den Abschluss der Karnevalsfeier bildete der „Kollegiumstanz“, auf den sich die Lehrkräfte der GHS sorgfältig vorbereiteten. Vielen Dank an Frau Holtmann für diese tolle Choreografie!

 

 

 

Schülervertretertreffen

Schülervertretertreffen gehören inzwischen zum festen Bestandteil unseres Schullebens.

Alle 4 – 6 Wochen treffen sich die Klassensprecher und Klassensprecherinnen aller Klassen mit Herrn Pistorius und Frau Theis im Lehrerzimmer um aktuelle und wichtige Themen zu besprechen.

Ein Beispiel: „Wie steht es denn so um die Hausaufgaben?“. Eine Angelegenheit, von der alle Kinder betroffen sind und über die alle was zu berichten haben.  Der in den jeweiligen Klassenräten besprochene Fragegebogen dazu wird auf dem Schülervertretertreffen vorgestellt und es zeigt sich, dass unsere Schülerinnen und Schüler sehr unterschiedliche Erfahrungen machen. So gibt es Kinder, die gerne Hausaufgaben erledigen weil „man dabei was lernt“ sowie Kinder, die nicht gerne Hausaufgaben machen weil „man dann keine Zeit mehr zum Spielen hat“.

Mal sehen, was die Eltern und Lehrkräfte der Schule demnächst dazu meinen.                                                                                                                       Gemeinsam werden wir uns im neuen Jahr weiter mit dem Thema „Hausaufgaben“ auseinander setzen.

Für die Schülervertretertreffen gibt es jedes Mal eine Tagesordnung und ein Protokoll. Dieses ermöglicht den Klassensprecherinnen und Klassensprechern, die Inhalte in ihren Klassen vorzustellen und darüber ins Gespräch zu kommen.